Quelle: andresr/istockphoto.com

#fairhandeln

Fair Challenge Tag 4: Tausch deine Klamotten

Heute wird geswapt! In deinem Kleiderschrank gibt es bestimmt ein Kleidungsstück oder Accessoire, das du nicht mehr so oft trägst. Deine Aufgabe ist es, mit einer*m Partner*in nach Wahl zu tauschen. Im Gegenzug erhältst du ein Neuzugang für deinen Kleiderschrank.

Die Challenge ist erfüllt, wenn du uns schreibst, nach welchen Kriterien du entschieden hast, dich von dem Stück zu trennen.

Kennst du den Begriff „Fast Fashion“?

Fast Fashion bedeutet, dass viele Kollektionen in kurzer Zeit produziert werden. So bringen bekannte Marken wie Zara beispielsweise 24 neue Kollektionen pro Jahr in die Läden. Das Problem dabei: die enorme Ressourcenverschwendung und die unmenschlichen Arbeitsbedingungen in weiten Teilen der Textilindustrie! Und mal ehrlich: Brauchen wir wirklich so oft neue Outfits? Nein!

Schon gewusst? Das sind die Auswirkungen von Fast Fashion:

Fast Fashion = Umweltverschmutzung

  • 500 verschiedene Chemikalien sind bei der Textilproduktion im Einsatz.
  • 17 bis 20 Prozent des industriellen Abwassers weltweit entsteht alleine bei der Textilveredelung.
  • Die Textilindustrie setzt jährlich 1,2 Billionen Tonnen CO2 frei – mehr als Flugverkehr und Schifffahrt zusammen.

Quelle

Fast Fashion = Armut

  • Näher*innen erhalten vom Verkaufspreis eines T-Shirts meist nur 1 Prozent als Lohn für ihre Arbeit. Das sind bei einem T-Shirt für 20 Euro nur 20 Cent.
  • Die Arbeitsbedingungen sind sehr oft miserabel, gar gesundheitsgefährdend und unmenschlich.

Quelle 

Fast Fashion = Müll

  • Jede*r Deutsche kauft heute durchschnittlich 60 neue Kleidungsstücke pro Jahr – trägt sie dabei jedoch nur halb so lange wie noch vor 15 Jahren.
  • Oft ist Fast Fashion aus Mischgewebe (Baumwolle und Synthetik), was nicht recyclebar ist und somit einfach nur Müll ist.

Quelle 1 und Quelle 2

Was kann ich als Verbraucher*in tun?

  • Das eigene Kaufverhalten hinterfragen. Brauche ich dieses Teil wirklich?
  • Klamotten bewusster kaufen – weniger, dafür vielleicht etwas teuer, aber unter fairen Bedingungen: Fair Fashion vs. Slow Fashion
  • Second Hand kaufen und/oder Tauschpartys gestalten oder eben mit Freunden Klamotten tauschen, wenn du Lust auf etwas Abwechslung im Kleiderschrank hast.
facebookinstagram playyoutubetwitter