"Werdet Klima-Botschafter*in!" - Interview mit Annalena Stöger vom Programm „Schule Klima Wandel“ vom SV Bildungswerk e.V.

Was machen Sie?

Jugendliche geben bundesweit Klima-Workshops für andere Schüler*innen (sog. „Peer-Learning“). Auf Augenhöhe ermutigen und befähigen sie einander, für Klimaschutz einzutreten.

Wie leisten Sie einen Beitrag zum Fairen Handel?

„Schule·Klima·Wandel“ befähigt junge Menschen zu nachhaltigem Handeln und sensibilisiert sie für die Sustainable Development Goals (SDGs) – im ökologischen, sozialen und ökonomischen Sinne. Hierzu gehört auch, auf Augenhöhe miteinander das eigene (Konsum-)verhalten zu hinterfragen und globale Auswirkungen und Abhängigkeiten zu thematisieren. Die Workshoparbeit knüpft immer an die Lebensrealitäten und den (Schul-)Alltag der Teilnehmenden an. Sie werden ermächtigt, eigene Projekte z.B. zu Fairem Handel, Klimaschutz und jugendlicher Mitwirkung zu starten und damit Gestalter*innen einer besseren Gegenwart und Zukunft zu sein.

Quelle: SV-Bildungswerk e.V./Fabian Wanisch
Was bedeutet ein „gutes Leben für Sie persönlich?

„Gutes Leben“ bedeutet für mich, mittels Peer-Learning und partizipativen Bildungsprojekten globale Zusammenhänge zu verstehen und Selbstwirksamkeit zu erfahren. Das befähigt und ermutigt mich, gesellschaftliche Verhältnisse mit zu gestalten und nachhaltig zu verändern – für ein besseres Leben für alle 🙂

Wie kann man sich bei Ihnen engagieren?

Im Rahmen des Projekts „Schule·Klima·Wandel“ bilden wir Jugendliche zu Klima-Botschafter*innen aus, die bundesweit Workshops zu unterschiedlichen Themen – je nach Bedarf der Teilnehmenden – planen und diese selbst durchführen. Weiterhin besteht die Möglichkeit, Mitglied beim SV-Bildungswerk zu werden und den Verein und seine Arbeit gemeinsam mit anderen Jugendlichen aktiv mitzugestalten.

Wie lange unterstützen Sie schon den Fairen Handel?

Seit drei Jahren bin ich als Klima-Botschafter*in aktiv und gebe partizipative Workshops.

Quelle: SV-Bildungswerk e.V./Fabian Wanisch
Warum unterstützen Sie den Fairen Handel?

Alle Menschen können mit ihren Konsumentscheidungen die Umstände beeinflussen unter denen unsere Lebensmittel und Kleidung hergestellt werden. Wir haben die Wahl – nutzen wir diese Möglichkeit. Ich bin überzeugt, dass das etwas Gutes ist.

Was möchten Sie mit Ihrem Projekt für den Fairen Handel erreichen?

Bei den Workshops ist es mir wichtig, globale Zusammenhänge aufzuzeigen und Schülerinnen und Schüler zu motivieren, ihre eigenen Konsumentscheidungen zu treffen. Ich möchte viele Schülerinnen und Schüler erreichen und ihnen Handlungsmöglichkeiten aufzeigen, um sie zu ermutigen, die Welt von morgen mitzugestalten.

Mehr Informationen zu „Schule Klima Wandel“

Das Interview führte Ida vom Robert-Havemann-Gymnasium in Berlin-Karow

facebookinstagram playyoutubetwitter